Eine Zeitkapsel – Das verlassene, alt brandenburgische Bauernhaus

Brandenburg verbinde ich immer mit viel Wald, flaches Gelände und dörflicher Provinz. Versteht mich hier bitte nicht falsch, denn die dörfliche Provinz muss gar nicht immer etwas Schlechtes sein, außer man vergisst, dass es da draußen auch noch andere Sitten und Bräuche gibt und die Welt nicht nur aus ein paar Häusern und gleich gekleideten Menschen besteht.

Und um so mehr wir aus Sachsen in das Land Brandenburg vordringen, so verändern sich auch die Gebäudestrukturen. Vor allem alte Backsteinhäuser stechen hier hervor, die mir immer etwas Alt-bäuerliches und Nordisches vermitteln.

Am letzten Wochenende haben wir genau solch ein altes Bauernhaus besucht. Verlassen und in einer Zeit stehen geblieben, die scheinbar noch diesem großen Trubel der Großstädte strotzt. Ebenso kann keine Provinz, sei sie noch so abgeschieden gelegen, so trotzig und stumpfsinnig sein, wie die heutzutage medial aufgeheizte Masse.

Kommt also mal kurz mit auf eine stille und sanftmütige Reise in eine fast vergessene Welt.

Die Küche



Die Stube



Das Schlafzimmer



Details



Der mysteriöse Dachboden

Der Dachboden war noch ein besonderer Abschluss. Außerhalb des kleinen Bauernhauses, direkt am Heuboden gelegen, ging es noch auf einer alten Holztreppe in ein einzelnes Zimmer, und zwar dem ehemaligen Kinderzimmer.

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schlagwörter