Meine Gedanken zum Wolf

Wir schützen und sichern uns, unsere Kinder, Haustiere, sowie Hab und Gut mit Alarmanlagen und Sicherheitsschlössern. Nur wenn der Wolf Hunger hat und ein Schaf reißt, sind Sicherungsanlagen zu teuer. Keine Frage. Ein Verlust von existenziellen Waren sind wirklich beschissen. Ich kenne das Problem als Fotograf nur zu gut.

Aber kein Unternehmer würde seine produzierte Ware für jeden offen irgendwo herumstehen lassen. Meine Fotos gibt es auch nicht in voller Auflösung ungeschützt im Internet, an denen sich jeder Interessent bedienen kann.

Klar. Die Kostenfrage ist eine andere. Aber was soll der Wolf denn machen? Beim Schäfer klingeln und nachfragen, ob er denn ein Stück Schaf für so und so viel Euro abbekommen kann? Wo soll er die Euros überhaupt hernehmen?

Oder soll der Wolf einfach in den nächsten Netto spazieren und sich ein billiges Stück Fleisch kaufen? Warum ist das Fleisch eigentlich so billig? Vielleicht, weil wir das Schaf auf der Weide nicht so wertschätzen? Es ist ja nur ein Tier, genau wie der Wolf. Weil es so billig ist, kann sich der Schäfer vielleicht auch keine vernünftigen Sicherungsanlagen leisten.

Hunger haben wir alle. Das Schaf, der Wolf und wir Menschen. Überall auf der Welt. Ohne Nahrung geht es nicht. Viele können sich Nahrung auch gar nicht mehr leisten und müssen zu billiger Nahrung greifen. Warum ist das so? Vielleicht ist das so, weil wir andere Dinge viel mehr wertschätzen, als Nahrung. Unsere Haustiere beschützen wir. Wir pflegen sie gesund, wenn sie krank sind und für viele sind sie sogar ein Ersatz. Sie schützen vor Einsamkeit und trösten uns in schwierigen Stunden.

Doch was ist der Unterschied zwischen Hund und Wolf? Der Hund ist gezähmt und folgsam. Der Wolf ist wild und nicht berechenbar. Vielleicht sind wir auch folgsam und berechenbar, in dem was wir tun und finden deshalb den Wolf so geheimnisvoll und ebenso unberechenbar?

Wir alle lieben Tierbabys. Überall werden uns süße Tierbabys als etwas niedliches und schützenswertes präsentiert. Löwenbabys oder Katzenbabys? Wer ist niedlicher? Nur gut, dass unsere kleine Katze nur Katzennahrung aus dem Supermarkt frisst und später wenn sie groß ist, keine Schafe von der Weide holt, um ihren Hunger zu stillen.

Ein Bärenjunges wie Eisbär Knut wurde uns in den Medien als ein niedlicher Kuschelbär präsentiert. Als er verstorben war, haben wir alle getrauert und waren entrüstet. Als der ausgewachsene Braunbär Bruno im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet umher wanderte, wurde eine Abschussgenehmigung erteilt. Er nähere sich zu oft menschlichen Siedlungen. Überhaupt rauben Bären zu viele Schafe und Hühner. Bruno wurde erschossen und wird heute bei Wikipedia nur JJ1 genannt. Er wurde ausgestopft und wird im Münchner Museum Mensch und Natur als Räuber von Bienenwaben ausgestellt.

So kann er auch niemandem etwas anhaben. Alles Unbequeme, oder was unbequem werden könnte, müssen wir Menschen unter Kontrolle bringen. Nur wer bringt uns Menschen unter Kontrolle, wenn wir wieder Kriege führen, Menschen verhungern lassen oder alte Leute im Müll nach Flaschen suchen lassen, weil sie sich mehr als nur ein Stück billiges Fleisch kaufen möchten?

2 Kommentare auch kommentieren

  1. Leona sagt:

    Du triffst es auf den Punkt….. der Wolf gehört in unsere Breitengrade, wie der Sperling, der Bussard, das Schaf. Wir haben ihn ausgerottet, weil wir die Herrschaft inne haben wollen. Die Natur lässt sich nicht verdrängen, der Wolf gehört hierher und wir haben ihn zu respektieren.
    Vom Fuchs wurde uns von klein auf eingeimpft, er sei die Waldpolizei, der kranke und verletzte Tiere frisst und den Wald sauber hält. Eigentlich macht der Wolf nichts anderes. Würde man ihn respektieren, ihm nicht durch Jagd das Futter nehmen und die Schafe einzäunen, wäre auch er “nur” waldpolizei.

  2. Flugmaus sagt:

    Ob der Wolf wirklich hier her gehört, weiß ich nicht.meine Mutter ist 87 jahre und kann sich nicht erinnern, dass der Wolf hier gelebt hat.Und mein Uropa,der gegen 1880 geboren wurde, hat mir stolz berichtet,dass ein Wolf, der sich Anfang 1900 in unseren Wäldern gezeigt hat, gejagt wurde.
    man sollte vielleicht drauf achten,das die Anzahl der Wölfe nicht überhand nimmt.
    In meinem garten spaziert tagsüber ein Fuchs und holt auch die Hühner aus den Zwingern.Nachts ist normal, aber am Tag…und was, wenn das auch mal mit dem Wolf passiert.
    Aber…wenn ich Wolf wäre, würde ich mir auch ein Schaf aus dem Stall holen.Das kann ja nicht ausreissen wie ein Wildtier in freier Natur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.